Blue Bay Divers – Sahaung, Bangka, Nord-Sulawesi

Nach langem Hin und Her, wohin wir heuer nach Indonesien fahren sollen, haben wir uns für Nord-Sulawesi, Bangka Island, Sahaung entschieden. Das Blue-Bay-Dive Resort fährt auch Bunaken (derzeit leider nicht) und Lembeh an, ist also strategisch sehr günstig gelegen. Zeitraubende Ortswechsel werden dadurch so gut wie überflüssig. Gleich vorweg: Es war die richtige Wahl für einen perfekten Urlaub …

Die Unterkunft:

Die Anlage verfügt nur über 6 Bungalows und ein Restaurant, das Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens ist. Durch die Größe der Anlage läuft der Betrieb sehr familiär ab. Anke und Salmon sorgen mit ihrer lieben und humorvollen Art für Harmonie und absolute Entspannung. Viele der Gäste kennen einander schon seit Jahren, weil sie einander immer wieder einmal im Urlaub bei Anke begegnen.

Bungalow

Bungalow

Das liegt nicht nur an Anke und Salmon, sondern am gesamten Staff, von den Guides bis zum Koch, die Wäscherinnen, die Housekeeping-Mädels, der Gärtner, alle sind zuvorkommend, freundlich, lustig und lieb. Es macht sich jeder die Mühe, dich mit deinem Namen anzusprechen. Schon alleine das gibt einem das Gefühl wirklich willkommen zu sein. Die Bungalows haben alle – hauptsächlich um am kostbaren Süßwasser des Brunnens zu sparen – die typischen indonesischen Mandis (Schöpfbäder). Ist das Wetter schlecht oder macht man einen Nachmittags-/Nachttauchgang, wird heißes Wasser im Kübel geliefert. Ein Gefühl wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammen … 😉 Außerdem gibt es ein gratis Wäsche-Wasch-Service, man kann also eine Menge an Gewand sparen, das  man normalerweise sonst in den Urlaub mitschleppt.

Die Verpflegung war ausgezeichnet, es ist sicher immer für Jeden was dabei. Frühstück gibt’s ab 07.00 Uhr mit Eiern, Speck, Pancakes oder Waffel, Brot, Butter, Marmelade, Nutella und Obst …, mittags und abends jeweils ein „kleines“ Buffet mit Suppe, Fleischgerichten, Gemüse, Reis, Salat und frischem Obst. Die Köche machen es einem wirklich verdammt schwer, nicht alles auszuprobieren oder einen Gang auszulassen. Das Abendessen wird von der Staff-Band mit indonesischen Liedern musikalisch untermalt. Das hat mir persönlich sehr, sehr gut gefallen. Anschließend versammelt man sich auf der Terrasse unter freiem Himmel zum Biertrinken und Quatschen.

Falls man einmal eine Tauchpause einlegen muss oder will kann man ergänzend zum In-Der-Hängematte-Seele-Baumeln-Lassen während der Ebbe um die Insel laufen. Gibt schöne Fotomotive und in den kleinen Lacken allerhand Getier zu finden. Oder man macht einen Halbtagestrip in den  Tangkoko Nationalpark um die Koboldmakis, schwarzen Makaken und Nashornvögel zu besuchen. Diesen Ausflug haben wir uns für das nächste Mal vorgenommen. Dieses mal war es ein Ganztagestrip ins Minahasa-Hochland. Da besucht man einen Vulkan (Mahawu), den Markt in Tomohon, den Tondano See,  heiße Quellen, den Lino-See (Schwefelsee) und verschiedene kleine Dörfer. Ein sehr interessanter Ausflug, man kommt allerdings erst spät wieder nach Sahaung zurück. Man kann natürlich auch Manado besuchen – ist für meinen Geschmack aber keine schöne Stadt.

Zum Tauchen:

Hairy Frogfish

Hairy Frogfish

Die Tauchausrüstung wird von den Guides aufs Boot gebracht und zusammengebaut. In einer Box wird das restliche Zeug aufbewahrt. Nach dem Tauchen kümmern sich die Guides wieder ums Abbauen und Reinigen. Man braucht nur pünktlich sein, selber in den Anzug schlüpfen, die Ausrüstung anlegen und entspannt tauchen. Happy, Enjoy, Smiley und Nemo, so heissen die Tauchboote. Die Tauchspots Bangka befinden sich alle in unmittelbarer Nähe. Bunaken wird derzeit leider nicht angefahren, macht aber nix, Bangka hat mindestens genauso schöne Spots zu bieten. Lembeh ist ein Ganztagestrip mit 3 Tauchgängen.

Maximal 2-3 Taucher werden durch einen Guide begleitet. Findet ein Guide was Spannendes wird das selbstverständlich auch den anderen Guides und Tauchern gezeigt. Der erste Tauchgang wird um 08.00 gemacht, die Oberflächenpause führt entweder wieder zurück nach Sahaung oder man bleibt am Boot. Der 2. Tauchgang beginnt gegen 11.00,  es bleibt also noch genug Zeit vor dem Mittagessen um 13.00 noch zu duschen. Wer möchte, kann am Nachmittag noch einen Tauchgang machen oder Nachttauchen. Um 18.00 gibt es im Restaurant ein Debriefing mit dem Guide, anschließend dann das Abendessen.

Und dann gibt’s noch die Sunshine, das Safarischiff. Wir hatten das Vergnügen, einen Tag auf der Sunshine verbringen zu dürfen weil es keine Gäste gab, die mit uns nach Lembeh wollten. Glücklicherweise lief die Sunshine gerade zu einer 12-Tages-Tour mit erster Station Lembeh aus. Am Abend wurden wir dann nach Bitung geschippert, dort holte uns ein Auto ab und brachte uns wieder retour. Das war ein tolles Erlebnis und mit entsprechender Menge an Mitteln gegen Seekrankheit kann ich mir eine Safari auf diesem Schiff sehr gut vorstellen. Mal schauen, irgendwo/irgendwie muss ich testen, wie seetauglich ich wirklich bin, die Sunshine ist schon sehr verlockend …

Ab und zu gibt’s größere Fische aber das Hauptaugenmerk liegt eindeutig im Makrobereich und bei den Critters. Sehr spannend und ich bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, wie man solche Tiere tatsächlich finden kann.

Sunshine

Sunshine

Nudis bis zum Umfallen, Shrimps, Krabben und Sepien in jeder Farbe, Form und Größe, Blauringokotpus, Mimikrioktopus, Seepferde und -chen, Nadelpferdchen,  Mini- und hairy Frogfische,  Geisterpfeifenfische, Stargazer, Schlangen, Ambonfische, Schaukelfische, Teufelsfische, Rhinopia, Steinfische … die Aufzählung kann endlos weitergeführt werden. Leider habe ich beim Mandarinfisch/Nachttauchgang am Hausriff meine Kamera geflutet … wieder einmal 🙁

Fazit:

Wir haben uns fest vorgenommen, jedes unserer Urlaubsziele nur ein einziges Mal zu besuchen, das Leben ist viel zu kurz um es mit Wiederholungen zu verschwenden. Tja, so kann man sich täuschen. Wir haben noch lange nicht alles in/um Nord-Sulawesi gesehen und wir haben uns bei Anke und Salmon so wohl gefühlt, dass wir für nächstes Jahr unseren Bungalow schon wieder gebucht haben. Wir freuen uns schon sehr auf Anke, Salmon, die Super-Crew, die Hunde, Katzen und den Dugong, den wir ja vielleicht nächstes Jahr zu sehen bekommen – if we are lucky 😉

@ Susan und Mirko (oder Rocko oder Makro … wie auch immer …): Schade dass wir Euch nicht dazu überreden können nächstes Jahr wieder dabei zu sein – war echt lustig mit Euch!!!

Hier geht es zu den Fotos.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Blue Bay Divers – Sahaung, Bangka, Nord-Sulawesi

  1. Susan sagt:

    Hallo ihr zwei,

    war echt toll die Zeit mit euch auf Sahaung.
    Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. 🙂

    LG Susi u Mirko (Rocko, Makro, Holiday…..)

  2. Harald Ploch sagt:

    Fotos sind jetzt online!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.